Ironman 70.3 Dubai

„Man muss verstehen, die Früchte seiner Niederlagen zu ernten.“

Zum Rennbericht

Eine gute Basis für eine erfolgreiche Saison 2017.

„Man muss verstehen, die Früchte seiner Niederlagen zu ernten“

Ein 9. Platz war natürlich nicht das Ziel, das ich mir für mein erstes Rennen der neuen Saison gesetzt hatte. In einem Weltklasse-Feld und zu einem sehr frühen Zeitpunkt, kann dies jedoch trotz solider Leistung schnell passieren.

Meine Enttäuschung hält sich somit in Grenzen, ich sehe meine Leistung als gute Basis für eine erfolgreiche Saison 2017. In allen drei Disziplinen konnte ich solide abliefern und Leistungen erbringen, die ich letztes Jahr erst viel später erreichte.

Ironman 70.3 Dubai

Das Experiment, ein Rennen ganz alleine aus dem europäischen Winter heraus zu bestreiten, bereichert mich um viele Erfahrungen, die im Training nur schwer zu simulieren sind.

Neue Wege im Jahresaufbau führen in diesem Jahr dazu, dass die triathlonspezifischen Workouts erst ab Februar auf dem Plan stehen. Wie bereits in meinem letzten Blog erwähnt, galten die letzten Wochen und Monate dem Ziel, meine Maximalleistung weiter zu entwickeln. Die Diagnostik bestätigt diesen Weg, ab Mai muss er sich dann in der Praxis bewähren.

Ich freue mich nun auf mein Trainingslager auf den Kanaren, wo ich ab Mitte Februar mit meinen Kollegen vom Team Erdinger Alkoholfrei fleißig trainieren werde.

Ich danke Euch allen fürs Daumendrücken und Mitfiebern von Zuhause aus.
Eure Laura

Sieg beim Ironman 70.3 Rügen

Seit dem SwimRun beim Ironman 70.3 Zell am See vor zwei Wochen hatte ich vor allem Lust auf eines: Triathlon! Mit richtig viel Lust auf Wettkampf trat ich die lange Reise von Heidelberg nach Rügen an.

mehr lesen

Einmal Verletzung und zurück

Ihr glaubt gar nicht, wie schön das Gefühl ist, wieder ohne Schmerzen Laufen zu können. Die Absage des Mainova Ironman Frankfurt war für mich eine riesige Herausforderung und Enttäuschung.

mehr lesen

WAKE UP! WORK HARD! LOOK HOT! KICK ASS!