Sieg beim RömerMan in Ladenburg

Eine neue Herausforderung – die Hitze.

Nach den Regen- und Kälterennen meiner ersten Saisonhälfte, stand ich am Samstag vor einer neuen Herausforderung.

HITZE! Die Woche vor dem Rennen verbrachte ich mit CUBE – meinem Radsponsor – auf Sardinien zum Fotoshooting für den Katalog 2014, sodass meine direkte Wettkampfvorbereitung etwas improvisiert verlief. Ich freute mich dennoch sehr auf mein zweites Cuprennen, für das ich mir nicht weniger als den Sieg zum Ziel gemacht hatte. Die 1,8 Km Schwimmen im Neckar, 42 Km Radfahren mit vielen Höhenmetern und die abschließenden 10Km Laufen mussten jedoch erst bewältigt werden.

In Ladenburg wurden alle Teilnehmer mit einem Ausflugsdampfer neckaraufwärts gefahren, um auf die Schwimmstrecke zu starten, eine außergewöhnliche, aber schöne Besonderheit dieses Wettkampfes. Von der Strömung, die ich bisher nur aus Erzählungen kannte, war in diesem Jahr wenig zu spüren, sodass ich mit meinem Rückstand nach dem Schwimmen von nur 1:20min auf Leonie Poetsch sehr zufrieden bin.

RömerMan Ladenburg

In Ladenburg wurden alle Teilnehmer mit einem Ausflugsdampfer neckaraufwärts gefahren, um auf die Schwimmstrecke zu starten, eine außergewöhnliche, aber schöne Besonderheit dieses Wettkampfes. Von der Strömung, die ich bisher nur aus Erzählungen kannte, war in diesem Jahr wenig zu spüren, sodass ich mit meinem Rückstand nach dem Schwimmen von nur 1:20min auf Leonie Poetsch sehr zufrieden bin.

Besonders aber freute ich mich auf das Radfahren und so gelang mir diesmal, mich noch weiter als in Mußbach abzusetzen, sodass ich das Laufen relativ gelassen absolvieren konnte, wenngleich mir die Hitze zu schaffen machte. Dank der vielen Helfer an den Wasserstationen und den vielen tollen Zuschauern verging der Lauf recht schnell und am Ende Stand ein Vorsprung von 6:38Min.

Leider musste ich nach dem Rennen feststellen, dass ich mir beim unsanften Absprung vom Rad einen Zeh gebrochen habe. Ich hoffe er heilt schnell wieder und ist kein Hindernis für den am kommenden Sonntag stattfindenden HeidelbergMan, bei dem ich, nach einem zweiten Platz vor zwei Jahren, gerne auch gewinnen möchte.

Am meisten freue ich mich auf mein gepimptes LITENING, da bei einem solch bergigen Profil das Straßenrad seine Stärken hat. Bei einer ersten Testfahrt musste ich mich mit dem Pulsmesser bremsen, um nicht ständig der Leichtfüßigkeit des Rades nachzugeben und den GA1 zu verlassen 🙂

Ein besonderes Dankeschön geht an dieser Stelle an ProfileDesign, die mich nochmals mit den feinsten Teilen ihres Sortiments ausgestattet haben.

Königin von Buschhütten

Zweites Rennen - zweiter Sieg Nur 7 Tage nach dem Rennen in Marbella ging es für mich mit dem Buschhütten Triathlon weiter. Das Rennen ist eines der ältesten deutschen Rennen über die Kurzdistanz und hat in der Vergangenheit stets mit einem starkem Starterfeld und dem...

mehr lesen

Sieg beim IM 70.3 Marbella

Der Zauber des ersten Rennens in einer neuen Saison verfliegt für mich nicht. Neben den Neuerungen des Winters müssen auch sicher beherrscht geglaubte Routine wieder wach gerüttelt werden und die Veränderungen werden dem ersten harten Praxischeck unterzogen.

mehr lesen

Ein Winter voller Ereignisse

Im Winter wird es ruhig, sollte man meinen. Diesen Winter war das Gegenteil der Fall. Ein Termin jagte den nächsten und natürlich haben Philipp und ich auch inhaltliche Ziele für das Wintertraining formuliert.

mehr lesen

WAKE UP! WORK HARD! LOOK HOT! KICK ASS!