Ein Winter voller Ereignisse

Die Saison kommt in großen Schritten näher

Neue Partner, zwei Trainingslager und viele Tests

Puh, die letzten Monate hatten es richtig in sich. Aus diesem Grund war auch auf meinem Blog lange Ruhe, die ich nun breche, weil manchmal ein richtiger Text doch mehr berichten kann als die knappen Worte unter einem Post.
The times they are a changing oder Winterzeit ist Vorbereitungszeit:
Im Winter wird es ruhig, sollte man meinen. Diesen Winter war das Gegenteil der Fall. Ein Termin jagte den nächsten und natürlich haben Philipp und ich auch inhaltliche Ziele für das Wintertraining formuliert. Inzwischen bin ich zurück aus meinem zweiten Camp mit dem Team Erdinger Alkoholfrei im Club La Santa und kann euch mit etwas Abstand einen Einblick in diese intensive und spannende Zeit geben.
Mit den Videos vom Ironman Barcelona habe ich begonnen, eigene Videos für YouTube erstellen zu lassen. Ich werde regelmäßig von René Domke (aka Sportspinner) begleitet. Auf diese Weise entstehen Einblicke in mein Leben und Arbeiten als Profisportlerin. Wir wollen mehr über die Zeit zwischen den Rennen erzählen, denn diese ist schließlich weit mehr als die wenigen Rennauftritte, die es über ein Jahr gibt. Sogar für mich ist es immer wieder erstaunlich, wie viel Vorbereitung hinter dem Gelingen in einem Wettkampf steckt. Schaut selbst, ihr findet die Videos auf meinem Channel bei YouTube, aber auch über meine Website oder meinen InstagramAccount.
Eine weitere Reise führte mich wieder einmal nach Zürich zu Reto und Lorenz, den beiden Machern von training & diagnostics. Der Besuch war besonders spannend, da es die erste Leistungsuntersuchung nach dem Ironmandebüt war. Das subjektive Erholungsempfinden nach dem Rennen am 8.10. war ziemlich gut; keine lähmende Müdigkeit und keine orthopädischen Probleme. Andere erhobene Parameter, wie Crosslinks oder das oxidative Stresslevel, brauchten eine Weile, um wieder Normalniveau zu erlangen. Im Training setzten wir in den Wintermonaten konsequent auf kurze Einheiten, um einerseits die Gesamtbelastung nicht zu früh zu hoch werden zu lassen und um gezielt wieder am Grundtempo zu arbeiten.
Laufen – Wer meine Leidenschaft in der letzten Disziplin kennt, der kann erahnen, dass die Einladung meines Partners New Balance nach Boston an den Stammsitz für mich ein große Freude war. Erwartungsfroh flog ich mit René und Philipp kurz nach dem ersten Trainingslager im Club La Santa nach Boston. Bei eiskaltem Winterwetter wurden wir von den Mitarbeitern unglaublich warmherzig empfangen. Umfangreiche Tests zu meinem Laufen, Tests mit Prototypen und zahllose Fragen zu meinen Wünschen rund ums Laufen bildeten den Auftakt. Weiter ging es mit Interviews zu meinen Erfahrungen mit den Produkten von NB und meinen Wünschen für Weiterentwicklungen. Neben all den inhaltlichen Dingen habe ich mich von der unüberfühlbaren Laufatmosphäre der Stadt packen lassen. Mein Erleben könnt ihr in einigen Wochen auf meinem YouTube-Channel nachsehen, da René mich auch auf dieser Reise begleitet hat.
Kaum war der Jetlag überwunden, standen Bikefitting und Radbahntest mit Canyon auf dem Plan. Pushing Limits hat mich die beiden Tage begleitet. Hier findet ihr die ersten Insides.
Für mich waren die Tage der KickOff im Prozess hin zur Radposition 2019 auf meinem Speedmax von Canyon, die in den nächsten Monaten erprobt und weiterentwickelt wird. Es wird ein munteres Ping-Pong-Spiel aus messen, fühlen, testen, schauen, probieren und schlussendlich entscheiden. Mit Canyon, SwissSide, Schwalbe, Castelli und UVEX habe ich ein Materialportfolio, das keine Wünsche offen lässt. Next Stop ist der Windkanaltest mit JP Ballard SwissSide und seinem Aeroteam.
Mit den allermeisten meiner Partner aus dem Jahr 2018 gehe ich auch ins Jahr 2019. Viel mehr gesellt sich mit hep ein neuer Hauptsponsor hinzu. Auf diese Zusammenarbeit freue ich mich ganz besonders, da hep ein schlagkräftiges Team mit weiteren Profis beisammen hat und wir alle mit dem Slogan „there is no planet b“ für ein brandaktuelles Thema unterwegs sind, das mir am Herzen liegt. Darüber hinaus ist hep auch der neue Titelsponsor seines Heimrennens der hep Challenge Heilbronn, bei der auch ich an den Start gehen werde.
Als letzte große Neuigkeit durfte ich euch vor ein paar Tagen meinen Start bei der Challenge Roth bekannt geben!
Durch meine vorzeitige Hawaiiqualifikation kann ich dieses Jahr bereits die Chance ergreifen und mir damit einen großen Wunsch erfüllen.
Der Challenge Roth wird meine zweite Langdistanz und ich freue mich bereits auf ein schnelles Rennen und die Möglichkeit weitere Erfahrungen auf dieser Distanz zu sammeln.
Meine weitere Rennplanung werde ich euch in den kommenden Wochen bekannt geben.
Eure Laura

Verletzung bei der Challenge Heilbronn

Leider musste ich auf Grund von starken Schmerzen bei der Challenge Heilbronn mein Rennen in Führung liegend beim Laufen vorzeitig beenden. Was genau passiert ist und wie es jetzt bei mir weitergeht könnt ihr Euch in meinem Video ansehen.

mehr lesen

WAKE UP. WORK HARD. LOOK HOT. KICK ASS.